Ensemble Weimar       Orchester für Alte Musik Vorpommern       Capella Jenensis       ensemble andergolt     Freunde  

ensemble andergolt

Das ensemble andergolt um die MusikerInnen Gertrud Ohse (Fidel, Renaissancegambe), Sandra Havenstein (Blockflöten, Glocken), Max Hattwich (Quinterne, Renaissancelaute) und Jeroen Finke (Gesang, Schlagwerk) ist auf die Musik des Mittelalters und der frühen Renaissance spezialisiert und widmet sich im aktuellen Projekt der Musik des Fürsten Wizlaw III. von Rügen (um 1265/68– 1325).

Das Forschungs- und Aufnahmeprojekt befasst sich mit den Sangsprüchen und Minneliedern von Wizlaw von Rügen, die in der "Jenaer Liederhandschrift" (um 1340/50) erhalten geblieben sind. Aller Wahrscheinlichkeit nach handelt es sich bei dem Dichter — so wie die ältere Forschung dies als geradezu selbstverständlich gesehen hat — um den Fürsten Wizlav III. von Rügen (um 1265/68-1325).

Fürstliche oder adlige Liedautoren sind aus dem 13. Jahrhundert vielfach bekannt, in ihre Gruppe gehört auch Wizlav. Seine Texte sind durchweg mit ihren Melodien erhalten geblieben, die ihn als gewandten Musiker ausweisen. Der musikalische Rang von Wizlavs Liedmelodien, der bei modernen Aufführungsversuchen hörbar wird, lässt die Größe des Verlustes der Melodien anderer Autoren ermessen.

Im Jahr 2020 erschien eine musik- und sprachwissenschaftlich neu aufgearbeitete Neuausgabe seiner Sangsprüche und Lieder, herausgegeben von Horst Brunner und Dorothea Klein.
Auf der Basis dieser Neuausgabe möchte das auf Musik des Mittelalters spezialisierte ensemble andergolt eine Auswahl der Sangsprüche und Minnelieder auf CD einspielen und die Notenausgabe um eine wissenschaftlich fundierte Tonedition bereichern. Die seit 2019 bestehende enge Zusammenarbeit mit der Hochschule für Musik und Theater Rostock, sowie mit dem Professor für Altgermanistik, Dr. Franz Holznagel im Bereich der Aussprache der historischen Texte wird mit diesem Projekt fortgesetzt.